Einbruchschutz: Die besten Tipps gegen Einbrecher

einbrecher und dieb öffnen ein fenster am tagFenster, Balkone und Terassentüren sind für potentielle Einbrecher besonders beliebte Angriffsziele. Fenster und Terassentüren können ohne große Anstrengung mit einem Schraubenzieher aufgehebelt werden. Mülltonnen, Gartenmöbel oder Rankgerüste auf dem Grundstück können dem Einbrecher als Klettermöglichkeit dienen. Je dunkler, desto besser für den Einbrecher – die Installation von Beleuchtungsanlagen und Lichtquellen an dunklen Ecken erhöht die Entdeckungsgefahr erheblich. Bereits mit kostengünstigen und zugleich wirkungsvollen Methoden kann man es Langfingern schwer machen.

 

Widerstandszeit erhöhen

Diebe und Einbrecher haben es in der Regel eilig. Grundsätzlich gilt: Alle Maßnahmen, die den Zeitaufwand eines Einbrechers erhöhen, schützen vor unliebsamem Besuch.

Die meisten Einbrecher lassen erfahrungsgemäß von ihrem Vorhaben ab und versuchen es bei anderen Objekten, wenn sie nicht innerhalb von zwei bis fünf Minuten in ein Haus kommen. Optimale Sicherheit bieten einbruchshemmende Türen und Fenster. Vorhandene Türen und Fenster können nachträglich kostengünstig mit zusätzlichen Sicherheitseinrichtungen nachgerüstet werden. Wichtig ist jedoch, dass eine Sicherung nur Wirkungsvoll sein kann, wenn es sich um hochwertige Sicherheitsprodukte handelt und fachgerecht montiert wurde. Anerkannte Produkte werden in Versuchslaboren auf Ihre Einbruchssicherheit hin untersucht. Wer sein Eigentum auch über den mechanischen Schutz hinaus absichern möchte, sollte über den Einbau einer professionellen Videoüberwachungsanlage oder einer Einbruchsmeldeanlage (Alarmanlage) nachdenken.

 

Unliebsame Hilfestellung vermeiden

Viele Bürger machen es potentiellen Einbrechern unnötig leicht. Vermeiden Sie unliebsame Hilfestellungen.

Verstauen Sie Leitern und anderes Klettermaterial, z.B. Mülltonnen, im Haus oder in der Garage. Heruntergelassene Rollläden und überquellende Briefkästen lassen auf die Abwesenheit der Bewohner schließen. Das kommt einer Einladung zum Einbruch gleich.

 

Leichtsinn mit Vorsatz

Dabei kann sich jeder Hausbesitzer vor dem gewaltsamen Zugang Fremder in die Privatsphäre weitgehend schützen. Das muss in erster Linie nicht eine bis ins letzte Detail ausgeklügelte Sicherungstechnik sein. Es sind häufig die Nachlässigkeiten, die Diebstähle begünstigen. Diese Tipps gegen Einbrecher sollten Sie unbedingt berücksichtigen.

Fahren Sie beispielsweise in den Urlaub oder über das Wochenende weg, dann informieren Sie Ihre Nachbarn. Bitten Sie diese in dieser Zeit einen Blick auf Ihr Grundstück zu haben und überquellende Briefkästen für Sie zu leeren.

Verlassen Sie beispielsweise kurz Ihr Haus, dann ziehen Sie die Eingangstüre nicht einfach zu, achten Sie darauf diese gut zu verschließen. Selbige gilt für gekippte Balkontüren, Terassentüren und Fenster. Ein gekipptes Fenster ist ein offenes Fenster. Unverschlossene Türen können relativ einfach mit einer Scheckkarte geräuschlos geöffnet werden. Achten Sie darauf nie die Schlüssel zu Haus oder Garage, außerhalb der eigenen vier Wände aufzubewahren. Häufige Verstecke sind zum Beispiel Blumenkästen, Briefkästen oder auch Rollladenkästen.

Offen herumliegende, von außen sichtbare Wertgegenstände in der Wohnung können Einbrecher zusätzlich anziehen.

Wenn Sie mehr über die Folgen lesen wollen, dann empfehlen wir Ihnen folgendene Beiträge
Ein Erfahrungsbericht und Einbruchschutz

 

Gerne führen wir bei Ihnen eine kostenlose und unverbindliche Schwachstellenanalyse vor Ort durch. Während der Beratung erhalten Sie weitere wertvolle Tipps gegen Einbrecher.