KfW-Förderung – Maßnahmen zum Einbruchschutz

Um sich einen Zugang zu Häusern und Wohnungen zu verschaffen, haben Einbrecher oft ein leichtes Spiel. Die meisten Wohnungen und Häuser sind nicht gut gegen Einbrüche geschützt.

Durch das Aufhebeln eines Fensters oder durch das Einschlagen der Fensterscheibe ist der Eintritt für Täter schnell hergestellt und der Einbruch perfekt.

 

kfw-logo-finanzierung

KfW-Förderung – Zuschüsse für mehr Sicherheit und besseren Einbruchschutz

Am 21. Mai 2015 hat der Haushaltsauschuss des Bundestages für das laufende und die beiden kommenden Jahre beschlossen, den Einbruchschutz in Wohnungen und Häusern finanziell zu unterstützen. Um den Schutz vor Einbrüchen zu erhöhen, werden jeweils 10 Millionen Euro bereitgestellt, die ab Herbst über die staatliche KfW Bank abgewickelt werden.

Mit dem Förderprogramm „Kriminalprävention durch Einbruchsicherung“ – die Zuständigkeit für das Förderprogramm liegt beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) – reagiert die Politik auf die stetig weiter steigenden Einbruchszahlen. Die nun mögliche Förderung ist nicht mehr an andere Umbaumaßnahmen gekoppelt.

 

Informationen zum neuen Förderprogramm

Neben der steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerkerleistungen werden durch die KfW-Bank nun auch Investitionen in den Einbruchschutz von mindestens 2.000 € bis maximal 15.000 € gefördert. Der Fördersatz beträgt 10%. Somit liegt der Zuschuss zwischen 200 € bis 1.500 €.

Wenn Sie Interesse an der Förderung haben und genau wissen möchten, wie Sie den Antrag stellen müssen, dann wenden Sie sich bitte direkt an die KfW Bank unter der kostenfreien Servicenummer: 0800 539 9002

 

KfW-Förderung / Maßnahmen zum Einbruchschutz

Zur Beginn Ihrer Einbruchschutzmaßnahme können Sie eine Polizeiliche Beratungsstelle aufsuchen und Ihr individuelles Vorhaben besprechen. Unter: Beratungsstellen der Polizei finden Sie bestimmt auch eine in Ihrer Nähe.

Mit oder ohne den Rat der Polizei benötigen Sie im zweiten Schritt ein Angebot einer Fachfirma, die den Einbau vornimmt. Bei Eigenleistungen werden nur die Materialkosten gefördert. Sie unter: Förderfähige Investitionsmaßnahmen

Wer oder Was im Einzelnen gefördert wird erfahren Sie unter der Rubrik „Was fördern wir?“ bzw. „Wen fördern wir?“ auf den Seiten der KFW: KfW-Zuschuss 455

Mit einem Angebot oder Kostenvoranschlag können Sie den Investitionszuschuss (455) bereits bei der KFW beantragen. Den ausgefüllten Antrag senden Sie zusammen mit dem Kostenvoranschlag unbedingt vor Beginn der Ausführung direkt an:

KfW
Niederlassung Berlin
10865 Berlin

Sobald Sie die Zusage erhalten haben, können Sie mit der Umsetzung Ihrer Einbruchschutzmaßnahme beginnen. Mit der Zusage, erfahren Sie auch, wie Sie nach Abschluss des Projektes die Fördersumme erhalten.

Beachtung sollten Sie noch dem Merkblatt „Allgemeine Bestimmungen für Investitionszuschüsse“ schenken, das Sie hier unter KfW – Allgemeine Bestimmungen finden.

 

KFW_Siegel_4c_rz_2

KfW-Förderung Einbruchschutz – bisherige Förderung

Maßnahmen zum Einbruchschutz werden bisher nur im Rahmen anderen Baumaßnahmen gefördert. So fördert die KfW-Bank bereits den Einbau einbruchhemmender Haus- und Wohnungstüren im Rahmen der Programme 152 „Energieeffizient Sanieren“ und 159 „Altersgerecht Umbauen“.

 

Einbruchhemmende Türen, Fenster und Fenstertüren

Auch der Einbau von Fenstern und Terrassentüren mit höheren Anforderungen an den Einbruchschutz werden im Programm 152 Energieeffizient Sanieren gefördert. Dabei muss beim Kauf der neuen Fenster und Türen neben dem U-Wert auch die Widerstandsklasse stimmen. Zu empfehlen sind Fenster und Türen ab der Widerstandsklasse 2 (RC2).

 

KfW – Programm Altersgerecht Umbauen

Zum KfW – Programm „Altersgerecht Umbauen“ gehört auch die Förderung vom nachträglichen Einbau von Rollläden und Fenstergittern. Auch die Kontrolle des Eingangsbereichs durch Bewegungsmelder, Weitwinkelspione, Gegensprechanlagen oder Videokameras wird im Rahmen des barrierefreien Umbaus gefördert.

 

KfW-Förderung – Programm 152 + 159 – Maßnahmen zum Einbruchschutz

Ihr Ansprechpartner im Zusammenhang mit einer KfW-Förderung im privaten Wohnbereich ist Ihr(e) Bankberater/in. Unten im Beitrag finden Sie zum Nachlesen die aktuellen Programme (Stand 10/214).

 

Nachträglicher Einbruchschutz lohnt sich!

Eine geprüfte Schließanlage für die Haustür, Zusatzschlösser, Riegel an Fenstern und der Terrassentür können entscheidend zum Einbruchschutz beitragen und Einbrecher von den eigenen vier Wänden fernhalten. Im vergangenen Jahr konnten nach Auskunft der Polizei 40,2 Prozent der Einbrüche durch installierte Sicherheitstechnik und Zusatzsicherungen verhindert werden.

Ein missglückter Einbruch ist schlimm genug, doch bleibt er nur ein Einbruchsversuch. Präventionsmaßnahmen, die Einbrechern die Tat erschweren, sind hilfreich und zahlen sich aus.

 

Transparente Sicherheitsfolie für Ihre Fensterscheiben

Einem Einbruch durch die eingeschlagene Scheibe der Terrassentür oder durch die Fensterscheibe können Sie mit der nachträglichen Beschichtung mit Sicherheitsfolie vorbeugen. Informationen finden Sie hier unter Sicherheitsfolie – Einbruchschutzfolie

 

KfW-Förderung im Zusammenhang mit dem Einbruchschutz

Infos zur KfW-Förderung im Programm 152 – Energieeffizient Sanieren – Kredit (auf Seite 6)

PDF-Datei KfW – Programm 152

Infos zur KfW-Förderung im Programm 159 – Altersgerecht Umbauen (auf Seite 3)
PDF-Datei KfW – Programm 159